permalink

0

ToTargetList™

Keine Angst, dies ist kein Produktivitäts- oder Coaching-Blog. Dennoch erlaube ich mir gegen Ende des Tages ein paar Gedanken zum Arbeitsleben. Nun denn:

Projektpläne und Pendenzenlisten sind wichtige Hilfsmittel in der Welt der “Informationworker”. Allerdings haben sie ein grosses Manko und das gilt besonders für Aufgabenlisten: Sie motivieren dich nicht, sie ERSCHLAGEN dich!

Du stehst vor einem grossen Berg und hast eigentlich so gar keine Lust, ihn abzutragen. Wäre da nicht dieser Termindruck im Nacken. Da helfen meistens auch ausgefeilte Priorisierungs-Features in Outlook und Konsorten nicht wirklich weiter.

Ich empfehle darum – ohne zu behaupten, ich hätte sowas erfunden oder würde es gar selbst anwenden – die Erstellung einer sogenannten ToTargetList™:

Beschreibe deine Wochenziele! Um dich aber nicht auch noch damit zu überfordern, solltest du dich auf maximal fünf Ziele beschränken. Deine Motivation steigt nämlich, wenn du dir regelmässig und überschaubar vor Augen führst, was Sinn und Zweck einer Aufgabe ist und was du eigentlich erreichen willst oder musst.

  • Also schreibe künftig nicht mehr “Kunde XY anrufen” in deine ToDo-List, sondern “Kunde XY dafür begeistern, dass er sich bis Donnerstag für uns entscheidet“.
  • Verzichte auf Einträge wie “Powerpoint für Evaluationsbericht zusammenstellen“, notiere stattdessen “Chefs bis Ende Woche davon überzeugen, welches die beste Lösung für das Unternehmen ist.”

Die mögliche Nebenwirkung dieses Ansatzes ist höchstens eine kleine Sinnkrise, wenn du dich nämlich dauernd fragen musst, wozu du eigentlich überhaupt arbeitest… ;-)

Leave a Reply