permalink

0

Knipsen bis die Linse glüht (Fotos Florenz & Rom)

Es gibt wohl kaum einen Tag während einer Städtreise, an welchem ich die digitale Fotokamera nicht dabei habe. Ich befinde mich dann sozusagen auf einem Dauer-(Mobile)-City-Walk. Zum Glück ist meine Freundin Flurina so geduldig, wenn ich ständig irgendwo stehenbleibe.

Allerdings verliere ich nicht viel Zeit beim Knipsen eines Bildes: ich fotografiere mit Hilfe der automatischen Funktionen für die richtige Einstellung. In Ausnahmefällen verwende ich Szenenmodi, zum Beispiel bei Dunkelheit oder bei Nahaufnahmen von Blumen und Gegenständen. Ich habe kaum Ahnung von Brennweiten und Verschlusszeiten und wäre vermutlich ein idealer Kandidat für die Fotokurse von Pictura ;-)

Mein bevorzugten Formate sind 16:9 und 4:3. Bei der Nachbearbeitung der Fotos erlaube ich mir hie und da, die Fotos auch manuell zuzuschneiden, falls das besser passt. Mein Hauptgerät ist eine Panasonic Lumix GF1 mit einem 14-45mm-Objektiv. Als Zweitgerät dient eine Sony DSC-H20.

Genug der Fachsimpelei. Hier zwei Galerien meiner jüngsten Knipsereien aus Städtereisen:

Sie entstanden während unserer Italienreise vom Juni, welche uns schliesslich auf die wunderbare Insel Giglio führte, wo die Linse ebenfalls deftig glühte.

Leave a Reply