permalink

0

Lärchenwälder sind Märchenwälder

Herbst im Engadin
Wir waren noch nie im Herbst im Engadin! Was daran so schlimm ist? Nun, dann sind die Wälder am schönsten: Die Lärchen verbleichen und tauchen die Landschaft in goldenes Gelb.

Und da für das vergangene Wochenende perfektes Wetter angesagt war, entschlossen wir uns kurzerhand, Zernez im Unterengadin zu besuchen, um das bisher Verpasste nachzuholen.

Am Samstag Nachmittag erklommen wir den Südwesthang hinter Zernez und wanderten auf Forstwegen hoch Richtung Munt Bas. Bei 2’270 Meter über Meer kehrten wir um, da wir vor Einbruch der Dunkelheit wieder im Tal unten sein wollten. Die prächtige Sonne und die Höhenluft machten Appetit. Wir genossen den Abend mit Kürbiscreme-Suppe, Capuns, Hirsch-Entrecôte und einer guten Flasche Veltliner.

Frisch gestärkt nahmen wir am nächsten Tag eine etwas flachere Route in Angriff. Ziel war die Ortschaft Brail am Fusse des Oberengadins. Berauscht von der wunderbaren Landschaft und einer fast schon sommerlichen Wärme verlängerten wir den Sonntagsmarsch schliesslich bis S-Chanf.

Doch genug der Worte! Im Flickr-Set “Goldener Herbst im Engadin” haben wir ein paar unserer Eindrücke fotografisch festgehalten. Siehe hier >>

Leave a Reply