Permalink

0

Musiktipp: SUPER von Pet Shop Boys

Die beiden Pet Shop Boys und Mike Oldfield haben etwas gemeinsam: Sie stammen aus England und gehören zu meinen Lieblingsmusikern. Das wär’s dann aber schon mit allen Ähnlichkeiten. Ausser vielleicht noch, dass die drei Herren schon etwas angegraut sind. Aber darüber will ich eigentlich gar nicht schreiben, …

… sondern über das neue Album “SUPER” der Pet Shop Boys, welches am 1. April in die Läden kam. Es ist nach “Electric” (2013) ihr zweites Werk aus dem hauseigenen, damals neu gegründeten Label “x2” und wurde erneut von Stuart Price produziert.

Es setzt kompromisslos auf Elekro- und Dancebeats und lässt keine Zweifel offen – obwohl mit einer gewissen Sehnsucht zurück in die 80er und 90er Jahre geblickt wird: Hier werden keine Tränen vergossen!

SUPER beginnt gleich mit meinen drei Lieblingstracks des Albums: “Happiness“, “The Pop Kids” und “Twenty-something”. Doch auch die restlichen Songs zucken solide im Tanzbein. Eines der amüsanteren Highlights davon ist “The Dictator Decides”, ein ironisch melancholisches Lied eines amtsmüden Herrschers.

Mein Fazit: Die neue Scheibe der Pet Shop muss man nicht mögen, MAN MUSS SIE LIEBEN! :-)

Permalink

0

Musiktipp: Aurora aus Norwegen

auroraDie etwas exzentrisch auftretende Aurora Aksnes ist ein musikalisches Jungtalent aus Norwegen. Der Titel ihres ersten Albums “All My Demons Greeting Me as a Friend” unterstreicht ihren leicht verrückten Hang zur theatralischen Inszenierung.

Dies alles bleibt jedoch in einem sehr sympathischen Rahmen. Frau Aksnes Stimme ist sensationell, die Songs eingängig und sehr gut instrumentalisiert.

Meine Lieblingstitel auf dem Album sind: “Winterbird”, “Murdersong (5,4,3,2,1)”, “Warrior” sowie der bekannte Song “Running with the Wolves“.

Bin sehr gespannt auf die weitere musikalische Entwicklung von Aurora!

Permalink

0

Eglifilet mit Reis und Honig-Cherry-Tomaten

  
Manchmal ist Kochen ganz einfach: Man nehme ein paar frische Eglifilets und platziere sie in eine mit Olivenöl ausgeriebene Backform. 

Das alles mit gehacktem Dill und Petersilie bestreuen, salzen und pfeffern. Ein wenig Chilli bringt den scharfen Kontrast.

Schliesslich sorgen ein paar supersüsse Honig-Cherry-Tomaten für die Sinnlichkeit und ein Schuss Champagner gibt dem Gericht eine glamouröse Note.

Ab in den Ofen! Etwa 15 Minuten bei 180 Grad. Mit Reis servieren und geniessen :-)

Permalink

1

Taugt die Apple Watch als Sportuhr?

Was taugt die Apple Watch eigentlich als Sportuhr? Ich habe sie in den letzten Tagen beim Langlaufsport getestet. Resultat: mässig. 

Zwar funktioniert das Zusammenspiel mit der im Test verwendeten Runtastic App gut, aber das Touchdisplay hat so seine liebe Mühe mit langärmligen Kleidern.

Trägt man sie darunter direkt auf der Haut, um auch den Puls zu messen, kann es sein, dass durch die Reibung mit schweissfeuchten Textilien das Display automatisch “bedient” wird und Aktivitäten gestoppt werden. Auch wenn man noch nicht fertig ist.

Über dem Ärmel passiert das weniger, die Pulsmessung klappt dann aber nicht und es ist schon vorgekommen, dass der Knopf am Gehäuse durch den Handschuhrand unbeabsichtigt bedient wurde, was ebenfalls zu ungewolltem Stopp der Aufzeichnung führte.

Fazit: die Apple Watch wurde wohl eher für kalifornische Schönwetter-Jogger entwickelt, als für knüppelharte Langläufer in den Schweizer Alpen ;-)

Permalink

0

Lärchenwälder sind Märchenwälder

Herbst im Engadin
Wir waren noch nie im Herbst im Engadin! Was daran so schlimm ist? Nun, dann sind die Wälder am schönsten: Die Lärchen verbleichen und tauchen die Landschaft in goldenes Gelb.

Und da für das vergangene Wochenende perfektes Wetter angesagt war, entschlossen wir uns kurzerhand, Zernez im Unterengadin zu besuchen, um das bisher Verpasste nachzuholen.

Am Samstag Nachmittag erklommen wir den Südwesthang hinter Zernez und wanderten auf Forstwegen hoch Richtung Munt Bas. Bei 2’270 Meter über Meer kehrten wir um, da wir vor Einbruch der Dunkelheit wieder im Tal unten sein wollten. Die prächtige Sonne und die Höhenluft machten Appetit. Wir genossen den Abend mit Kürbiscreme-Suppe, Capuns, Hirsch-Entrecôte und einer guten Flasche Veltliner.

Frisch gestärkt nahmen wir am nächsten Tag eine etwas flachere Route in Angriff. Ziel war die Ortschaft Brail am Fusse des Oberengadins. Berauscht von der wunderbaren Landschaft und einer fast schon sommerlichen Wärme verlängerten wir den Sonntagsmarsch schliesslich bis S-Chanf.

Doch genug der Worte! Im Flickr-Set “Goldener Herbst im Engadin” haben wir ein paar unserer Eindrücke fotografisch festgehalten. Siehe hier >>